I            I             I            I       




              

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 
 


 

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 
 


 


Limited Edition: guelph 201 - leider ausverkauft

Stereo Bus-Kompressor in analoger High-End-Qualität:
 












Der guelph 201 ist der ultimative Analog-Kompressor für die Mischpult-Summe oder für Stereo-Subgruppen. Er vereint kompromisslos die besten Konzepte im Kompressorbau in einem handlichen Gerät. Einfachste Bedienung und hervorragender Klang waren von Anfang an unser höchstes Ziel, schließlich werden ab nun Ihre besten Mixes über den guelph 201 laufen.

Der guelph 201 ist für den professionellen Audio Engineer gebaut, der Wert auf schnelle und hervorragende Ergebnisse legt:

+ Exzellenter und transparenter Klang
+ Bessere und schnellere Ergebnisse beim Mix
+

Alle wichtigen Werkzeuge in einer kompakten 19" Box

+ Angenehme Kompression - von unhörbar bis griffig

Einsatzgebiete

1. Der guelph 201 in der Mischpultsumme
In den USA ist es schon lange bekannt. Sanfte Summenkompression während des Mischens ist ein klarer Qualitätsvorsprung: Beim Aufbau des Mixes hilft die Summenkompression, die Lautstärkeverhältnisse und Effektanteile der einzelnen Instrumente korrekt auszubalancieren. Der Mix klingt angenehmer und zusätzlich vermeidet man böse Überraschungen beim späteren Mastering.

Der Mix klingt besser, die einzelnen Instrumente werden zu einer Einheit verbunden und der Engineer kommt wesentlich schneller zum Ziel. Ein klarer Vorsprung für professionelle Studios!

2. Der guelph 201 in der Subgruppe 
Ein weiters Anwendungsgebiet ist die Kompression von Subgruppen. So lassen sich etwa Schlagzeug-Submixes so ausgeprägt komprimieren, dass man es hier mit „hörbaren“ Sounddesign zu tun hat. Druck und „Punch“ sind hier das Ziel, weiters verschweißt die Kompression die einzelnen Schlagzeug-Spuren zu einer Einheit. Die Eingebaute Parallel-Kompression (Motown Trick) hilft, die wichtigen Transienten zu erhalten und gleichzeitig mächtig Druck zu machen.

3. Der
guelph 201 beim Mastering 
Selbstverständlich macht der guelph 201 auch beim Mastering eine gute Figur. Durch das optionale "IRON"-Feature (zuschaltbare Audio-Übertrager) kann man dem transparenten Klang noch zusätzliches "vintage-Feeling" geben, der Bass wird angenehmer, voller und etwas wuchtiger und die Höhen bekommen einen seidigen Glanz. Rasterpotentiometer und Industrieschalter helfen Ihnen dabei, die Einstellungen schnell zu reproduzieren (Recall-Sheets werden von uns bereitgestellt).
 

Besonderheiten und Eigenschaften des guelph 201

+ Zeit- und Klangvorsprung beim Mix oder beim Mastering
+ Exzellenter Klang
+

Schnelles Arbeiten und angenehme Haptik (beleuchtete Industrieschalter, Raster-Potentiometer)

+ Zwei unabhängige Detektor-Elemente für gehör-optimierte Kompression (jeweils L und R)
+

Griffige Kompression durch einstellbare Filter in beiden Detektor-Elementen (kein Pumpen mehr!)

+

Zuschaltbare Audio-Übertrager für angenehmes Bass-Fundament und "Vintage Feeling" (Option)

+

Balance-Regler für Parallel-Kompression (New-York-Style oder Motown-Trick)

+ Raster-Potentiometer für schnelle und exakte Reproduzierbarkeit
+

Symmetrische XLR-Anschlüsse (Neutrik) - Geeignet für analoge und digitale Arbeitsumgebungen

+

Rückseitige Ground-Lift-Schalter für brummfreie Verbindungen

+ Ultraschnelle Anzeige der Kompression
+ Alle Signalwege werden sauber durch Relais geschalten - Signalgüte bleibt erhalten
+ Geringe Wärmeentwicklung durch energieeffizientes Design
+ Exzellente Verarbeitung und hochwertige Bauteile
+

Limitierte Auflage für exklusiven Anwenderkreis


Entstehungsgeschichte und Hintergründiges

Der Ursprung des guelph 201 lag im eigenen Bedarf und Wunsch, unsere Mixes durch einen hochwertigen Bus-Kompressor laufen zu lassen. Die Industrie bot zwar eine Vielfalt von Bus-Kompressoren an, jedoch hatte kein Gerät alle von uns gewünschten Features in einer Box vereint (Filter im Side-Chain, Parallel-Kompression, IRON-Option, transparenter Klang, etc.). So haben wir uns zu der Eigenentwicklung entschlossen - die Geburtsstunde des guelph 201.

Nachdem der Prototyp fertig war, haben wir unser Baby in zahlreichen Studio-Sessions perfektioniert. Schließlich bestand der Prototyp die Feuertaufe - der renommierte Sound-Engineer Dietz Tinhof hat den guelph 201 auf Herz und Nieren getestet und ihn gleich bei einigen Mixes verwendet. Schon während der Entstehung des Prototypen zeigte die Branche enormes Interesse. Durch die vielen Anfragen haben wir uns entschlossen, den guelph 201 in einer limitierten Kleinauflage zu fertigen. Dieses Instrument bleibt daher einem exklusiven Anwenderkreis vorbehalten.


Referenzen und Zitate

Folgende Leute haben den guelph 201 im Einsatz (alphabetisch sortierter Auszug)

+ Erwin Bader (Referenzen: Mo, Ramona Rotstich, Harry Ahamer, Das Balaton Combo, uvm.)
+

David Bronner (Referenzen: Valerie, EAV, Supermax, C-BRA, uvm.)

+

Gerald Gratzer (Referenzen: Count Basic, Christian Kolonovits, uvm.)

+

Alexander Guelfenburg (Ref.: Danger in Dream, Tanga, Yamo, Homme Beige, Hybrid Machine, uvm.)

+

Lukas Hillebrand (Ref.: Tyler, Valerie, uvm.)

+ Oliver Kerschner (Ref.: Unique 2, Dreieck, Luttenberger*Klug, Roger Chapman, Tamee Harrison...)
+

Niki Neuspiel (Referenzen: Wir sind Kaiser, diverse Musicals, uvm.)

+

Thomas Rabitsch (Referenzen: Falco, Drahdiwaberl, Slow Club, ORF, etc.)

+

Dietz Tinhof (Referenzen: Falco, Opus, Count Basic, Rainhard Fendrich, uvm.)

+

Markus Weiss (Referenzen: Band-WG, Luttenberger*Klug)


Auf folgenden aktuellen Alben können Sie den guelph 201 hören (alphabetisch sortiert)

+ Band-WG
+ Dreieck
+

Harry Ahamer

+ Hot Pants Road Club
+

Luttenberger*Klug

+ Ramona Rotstich
+ Slow Club
+ Valerie


Zitate und Feedback

David Bronner: "Der guelph 201 hat als Drum-Summencompressor gegen den Tisch-SSL ganz klar gewonnen - richtig größer und besser - und die 64 Hz im Sidechain sind immens! .... I am impressed."

Dieter Libuda: "Der guelph ist genial und gewöhnungsbedürftig, weil er genau RICHTIG arbeitet! Das Logischste ist immer am schwierigsten zu verstehen. Er verdichtet auf angenehme Art und Weise ohne den Sound zu verändern.... Der Filter ist ebenfalls genial und meiner Meinung nach sehr wichtig. Du hast ein Gerät für gute Ohren gebaut - gratuliere!!"

Dietz Tinhof: "Ich bin bislang _sehr_ angetan von den Ergebnissen, die ich mit dem guelph erziele. Ich verwende ihn gerade in der Summe der Slow-Club-Mixes.... Sehr gut sind auch die Sidechain-Filter - allein dieses Feature ist Gold wert. Schön ist auch, dass er dem Mix nicht eine Farbe aufzwingt, sondern nur das, was da ist, "hebt"..."

Oliver Kerschner: "Ich benutze den guelph 201 mit "Iron Option" nun schon seit fast einem Jahr im Summenbus nach meinem analogen Summierer und ich bin immer wieder auf´s Neue überrascht, wir gut er die Summe verdichtet. Der "Dual Mode" z.B. funktioniert sogar bei Orchestermixes. Im "Normal" Modus mit aktivierter "Iron Option" kann man Drums schon sehr zum "Prügeln" bringen. Für mich ist das Teil die "eierlegende Wollmilchsau"!"


Das Mietobjekt

Extra für Mietzwecke haben wir haben einen guelph 201. Falls Sie das Instrument für einen Ihrer Mixes verwenden möchten, bitte kontaktieren Sie uns; der Tagespreis ist 22,- Euro netto. Für eine längere Mietdauer können wir günstigere Mietpauschalen anbieten.
 

[Top]   [Home]   [E-Mail]   [Kontakt]   [Bestellen]

(C) Virtual Music´s Synthesizer Service Center
 Änderungen vorbehalten. Last modified: 10.08.2012